Das Poker Rakeback Forum von Poker-Tester.com

 FAQFAQ    SuchenSuchen    MitgliederlisteMitgliederliste    BenutzergruppenBenutzergruppen    RegistrierenRegistrieren    ProfilProfil    Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen    LoginLogin  


MTT Leichter mit mehr Mitspielern?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Poker-Tester.com Foren-Übersicht » Strategie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
maka



Anmeldedatum: 08.01.2007
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 01.02.2007 11:40    Titel: MTT Leichter mit mehr Mitspielern? Antworten mit Zitat

Hi,
hab ein Problem in der Schlussphase der MTTs. ITM zu spielen ist meist kein großes Problem aber wenn die Blinds zu hoch werden bekomme ich ein Problem. Die ersten zwei-drei Stunden spiele ich TAG und liege meist einiges über Average. Wenn ich dann auf LAG wechsle um die Blinds zu besiegen wird es gefährlich.

Jetzt hab ich mal überlegt wenn mehr Spieler im Turnier sind dann ist die Menge an Chips viel größer und zweitens dauert ein Turnier mit mehr Spielern im Vergleich nicht um so viel länger. Meine Behauptung beruht darauf, dass im größeren MTT mehr Spieler pro Stunde rausfliegen als im kleinern. Somit wird der Average Stack im großen MTT besser im Verhältnis zu den Blind.

Lieg ich hier falsch?
_________________
TightIsRight http://tightisright.blogspot.com/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sebbau



Anmeldedatum: 29.01.2006
Beiträge: 287

BeitragVerfasst am: 01.02.2007 11:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube das sich , da nicht viel aendert , da wenn du ein 600 Spieler MTT , mit einem 250 Spieler MTT vergleichst und sagen wir beim 600 Spieler MTT in der 1. Stunde 400 Leute rausfliegen und beim 250er 150 , ist der AVG Stack beim 600 Spieler MTT bei 4.500 und beim 250er 3750 und in der naechsten Stunde fliegen im großen nochmal 100 raus und im kleinen 50 , dann ist der Average bei 9000 zu 7500 , also wie du siehst tut sich da meiner Rechnung nach nicht sonderlich viel , dazu kommt das bei einem 600 Spieler MTT mehr Fische dabei sind die hohe raises mit Trash mitgehen und dadurch deine Varianz bedeutend größer wird . Beides ist schlagbar , du musst nur Fehlerfrei spielen ;) . Vieleicht solltest du dein Bubble play und dein ITM Game nochmal überarbeiten , im Normalfall sollte man am Bubble aggresiv spielen und sobald diese zerplatzt eher tighter weil man ja erwartet das die shortstacks nun gamblen wollen um zurück ins Spiel zu kommen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bla
Moderator


Anmeldedatum: 09.11.2005
Beiträge: 2047
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 01.02.2007 11:52    Titel: Antworten mit Zitat

Darüber hab ich mir auch schon einige Male den Kopf zerbrochen. Ich muss sagen, ich bin bei meinen Überlegungen auf keinen grünen Zweig gekommen. Der Schlüssel liegt glaube ich einzig in der Länge der Blindlevels.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sebbau



Anmeldedatum: 29.01.2006
Beiträge: 287

BeitragVerfasst am: 01.02.2007 11:59    Titel: Antworten mit Zitat

Joa , das dürfte richtig sein , dafür dauert ein MTT mit einem 30-Min Blindlevel auch gut seine 7-10 Stunden je nach Teilnehmerzahl , ob man darauf Lust hat ist ne andere Frage . Falls du es mal austesten willst ,
auf stars laufen täglich einige Deepstack Turniere mit 5000 Startchips und
30 Min Blindleveln .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bla
Moderator


Anmeldedatum: 09.11.2005
Beiträge: 2047
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 01.02.2007 12:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe am vergangenen Sonntag das 10er gespielt. Wunderbares Turnier. Es kam dann aber auch in dem Turnier leider eine Situation auf, aus der ich nicht rauskam. KK vs. AA auf einem AK7 board. War sicher nicht optimal gespielt von mir die Hand, doch was soll man da viel tun ;).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
maka



Anmeldedatum: 08.01.2007
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 01.02.2007 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

Danke sebbau für die Antwort. Mir ist bewußt das nicht viel Unterschied ist bzw. dass mit den Fishen die glauben nur weil Doyle 27o gespielt hat müssen sie hier Allin gehen und treffen dann meist auch die Karte.

Mein BubblePlay und ITM Play zu verbessern ist so oder so mein Ziel.
Nur es ist eben extrem schwierig.

zB Pokerstars gerade läuft ein Turnier (spile nicht mit)
729 Spieler 15min Blinds 1500 Startingchips
ist schon knapp 3h am laufen und die Blinds sind jetzt auf 1k/2k bei Average 26k 41 Player übrig -> das ist M ca. 8,5
Mit diesem M ist man in der Orangen Zone und laut Harrington ja eigentlich schon fast zu einem Allin verdammt (siehe Harrington on Holdem II)

Dies ist nur ein Beispiel aber man hat zum Ende eines Turniers eigentlich nur noch Möglichkeiten "gut Poker" zu Spielen wenn man um einiges über Average liegt. Ansonsten genügt einmal ein 3BB Raise (6k) dann bleiben nur noch 20k übrig und im Pot liegen dann bei einem Caller ca. 15k - bleibt einem also nur noch ein Allin wenn man etwas getroffen hat. Ansonsten Fold und mit der nächst besten Hand Preflop Allin gehen.
_________________
TightIsRight http://tightisright.blogspot.com/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sebbau



Anmeldedatum: 29.01.2006
Beiträge: 287

BeitragVerfasst am: 01.02.2007 17:54    Titel: Antworten mit Zitat

Bei Stars musste noch das Ante hinzufügen , das heist bei 1/2k dürfte das bei 200 Chips sein , das erhöht die Kosten eines Orbits auf 4.800 , mit dem 26k Average hast du nur noch ein M von Knapp über 5 , damit bist du schon fast in der Roten Zone
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
maka



Anmeldedatum: 08.01.2007
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 01.02.2007 19:33    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ich mich jetzt an das M System halte müsste ich zum Bubble hin um den 2-3x Average Chipstand haben und diesen auch mit steigenden Blinds meinen Stack erhöhen um im comfortablen M Bereich von 20 zu kommen.

zum vorigen Beispiel bedeutet das 20 mal 4,8k entsprechen 96k -> das wäre dann 3,5xAverage und in meinem Beispiel hatte das zu dieser Zeit nur der Chipleader.

Turniere machen wirklich viel Spass aber die bezahlten Plätze hinterm Final Table sind gerade mal zB. Platz 10 mit 4 mal Buyin ergo netto 3xBuyin Plus oder die ersten ITM Plätze sind ca. Buyin +50% also halbes Buyin Gewinn. Um mit MTTs Geld zu machen muss man mindestens Final Table machen.

Mein Hauptproblem ist, das zum Ende des Turniers sich das Verhältnis Können zu Glück immer mehr auf die Glücksseite verschiebt. Auch wenn ich mein A-Class Game spiele genügt ein BadBeat oder reraise mit Fold um meinen Stack zu killen.
_________________
TightIsRight http://tightisright.blogspot.com/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BennoOnline
Moderator


Anmeldedatum: 19.09.2005
Beiträge: 1012
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: 25.02.2008 11:40    Titel: Antworten mit Zitat

Das Thema passt gut zu einer Frage, die sich mir dieses Wochenende gestellt hat.
Hier erstmal die Randbedingungen:
PokerSite: Ongame Netzwerk
Turnier: Grand Tournament $750K gar, Buyin 1050$
Turnierstruktur: 6-handed, Day 1a Freitag, Day 1b Samstag jeweils 5h Spielzeit, Sonntag dann die restlichen Spieler
Blindlevel: 30min
Startstack: 10000
Startblinds: 25/25, 25/50, 50/100...

Freitag Day 1a spielen 573 Spieler,
Samstag Day 1b spielen 200 Spieler.

Spielt man besser an Tag 1a oder an Tag 1b ??
_________________
Games: Holdem NL,STT,MTT
PokerBlog: GermanPokerTeam - last update 16.09.08
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Poker-Tester.com Foren-Übersicht » Strategie Alle Zeiten sind GMT


Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.